aktuelle Termine:

28. Februar 2016 - Grünkohlessen im "Bella Vita" - weitere Infos auf der Nachrichten Seite

aktuelles
unser Verein

Jetzt Mitglied im Tennisclub Rot-Weiß Wahlstedt werden.

[Mitgliedsantrag]

Aufstieg der Herren 55 im Sommer 2015

Die (Fünf-und)-Fuffies steigen auf!

Sie hatten schon angefangen, das tolle Mannschaftsessen von Clubwirt Toni zu verdauen. Sie saßen mit ihren Gästen aus Schackendorf und einer Gersten-Kaltschale nach einem 4:2-Sieg auf der Terrasse und hatten mit den Schackendorfern gerade vereinbart, sich künftig jedes Jahr zum Freundschaftspiel zu treffen. Da blickte die Nr. 1 von seinem Smartphone auf, das er seit Minuten eifrig bearbeitet hatte. „Yes, Sieg!“ rief Dietmar Harck. Was war passiert? Die Herren 55 des TC Rot-Weiß Wahlstedt sind in die Bezirksliga aufgestiegen.
Möglich wurde das einerseits durch besagten Sieg über die alten Freunde aus Schackendorf. Möglich aber wurde das auch durch eine unerwartete 2:4-Niederlage des bisherigen Spitzenreiters TC Hohenlockstedt in Kellinghusen. 6:2 Punkte haben unsere „Fuffies“zum Serienende, die Hohenlockstedter bringen es nur auf 5:3. Da floss am späten Sonnabend dann wirklich noch der eine oder andre Tropfen. Und dieses Mal war es kein Schweiß . . .
Mit der Idee des zweiten Balls sei man gestartet, hatte beim Mannschaftsessen Käptn Gerd Hildebrandt noch geketzert. Das habe den Rot-Weißen zum Auftakt ein 2:4 auf eigener Anlage gegen Hohenlockstedt eingebracht. Dann aber geriet man über die Philosophie „flach spielen und hoch gewinnen“ sowie „über den Kampf zum Sieg“ in die Punkte und verlor kein Spiel mehr. In der letzten Partie gegen die lange vermissten Schackendorfer (legendär sind die Nachbarschaftsduelle aus den 90ern) hatten Dietmar Harck, Jörg Jokiel und Heini Müller schon für einen beruhigenden 3:1-Vorsprung nach den Einzeln gesorgt. Horst Gauger hatte sein Einzel nach großem Kampf erst im Champions-Tiebreak verloren. Den Siegpunkt sicherten dann Jogi und Heini im ersten Doppel, wobei das zweite, das „Käptns Dinner“, deutlich verloren ging. Das lag überwiegend nicht an „El Capitano“ Gerd, sondern an seinem Vorgänger und heutigen Doppelpartner Lothar, der dieses Mal eine besonders eigenwillige Auffassung vom „Verwandeln“ von Volleys an den Tag legte . . .
Gleichwie: Aufgestiegen sind sie alle, auch die an diesem Tag nicht eingesetzten Verletzten Armin Reher, Ali Wagner, Uli Richter und Gerald Bunz. Alle aber genossen diesen letzten Spieltag gemeinsam, ganz so wie es bei den (fünf-und)-Fuffis üblich ist. Nun muss man abwarten, ob man nächstes Jahr als „sweet sixty“ startet oder ob man den Aufstiegsschwung noch für ein weiteres 55-er Jahr mitnehmen will. Den erneuten Meistertitel jedenfalls kann diesem Team keiner mehr nehmen!

 

Dietmar Harck und Piet Bauer Ali und Horst Aufstiegsnachricht Erholung Armin Reher Ali Wagner Horst Gauger und Jogi Jokiel Jogi, Heini, Piet und Helmut Heini Müller Horst Gauger Gerd Hildebrandt Gerald Bunz Heini Müller Heini Müller und Klaus Martins Jogi

Piwik